Sport Lokal vom 15.11.2017

Handball: Achim Schwab von der HSG Böblingen/Sindelfingen wird am Freitag an der Schulter operiert

„In 14 Wochen greife ich wieder an“

  • „In 14 Wochen greife ich wieder an“

Nach der Diagnose Schultereckgelenkssprengung aus dem Handball-Landesliga-Duell gegen die SG H2Ku Herrenberg II wird Achim Schwab am Freitag operiert. Der Rückraumspieler der HSG Böblingen/Sindelfingen fällt mindestens 14 Wochen aus.

In der 23. Minute halten die Zuschauer in der Sindelfinger Sommerhofenhalle am Samstagabend die Luft an. Nach einer Rettungsaktion in der Rückwärtsbewegung bleibt Achim Schwab mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen, hält sich die rechte Schulter und wird kurz darauf ins Krankenhaus abtransportiert. „Ich habe sofort ein Knacken gehört und wusste, dass es etwas Schlimmeres sein muss“, erinnert sich der Rückraumspieler der HSG Böblingen/Sindelfingen an den Schreckmoment zurück.

Nach der ärztlichen Visite hat Achim Schwab nun Gewissheit. Die Diagnose lautet Schultereckgelenkssprengung. Am Freitag wird er in der orthopädischen Klinik Markgröningen operiert. „Ich bekomme eine Platte rein, die 12 Wochen drinbleibt. Nach 14 Wochen greife ich dann wieder an“, sagt Achim Schwab. Die Spiele seiner Mannschaftskollegen verfolgt der Sindelfinger von der Seitenlinie aus: „Ich drücke den Jungs kräftig die Daumen. Wir haben gerade einen richtig guten Lauf.“

„Die Verletzung von Achim ist natürlich sehr bitter. Die Jungs waren kurz geknickt, das hat man deutlich gemerkt. Sie haben es aber als Kollektiv aufgefangen. Der tolle Zusammenhalt zeichnet die


Von unserem Redakteur Daniel Krauter