Lokales vom 13.10.2017

Kreis Böblingen: Am Samstag Feuer und Sperrungen bei Großübung

Es brennt wegen Hitzewelle


 

Die Regierungspräsidien Stuttgart und Tübingen führen gemeinsam mit den Landkreisen Böblingen, Esslingen, Reutlingen und Tübingen eine Katastrophenschutzübung durch. Als fiktiver Rahmen dieser Übung wird eine lang anhaltende Hitzewelle angenommen.

Wegen dieser Hitzewelle kommt es zu lokalen Stromausfällen, Trinkwasserknappheit, gesundheitlichen Problemen bei Mensch und Tier sowie zu einer großflächigen Waldbrandlage. An der Übung werden etwa 2300 Einsatzkräfte, unter anderem aus den Bereichen Feuerwehr, Hilfsorganisationen, Bundeswehr, Polizei und THW beteiligt sein. Auch das Zusammenspiel mit Kliniken, Landwirten, Forst und Naturschutz sind wichtige Bestandteile der Übung.

Sie gliedert sich in eine interne Übung am Freitag sowie eine Vollübung am Samstag, 14. Oktober, von 8 bis 15 Uhr.

Um die Situation so real wie möglich darzustellen, werden über den gesamten Schönbuch an zehn unterschiedlichen Brandstellen Realfeuer (Altholz- und Reisighaufen in großflächigen Wiesen) angezündet und deren Bekämpfung geübt. Es werden keine Waldflächen in Brand gesetzt.

Für die Übung müssen Teile der Anschlussstelle Gärtringen an der A 81 am 14. Oktober von 5 bis 16 Uhr gesperrt werden, da dieser Bereich Teil des Übungsgebietes ist. Feuerwehr und Hilfsorganisationen üben hier auf dem Gelände der Autobahnmeisterei Herrenberg.

Betroffen ist der Verkehr, der von Süden auf der Autobahn durch den Schönbuchtunnel kommt und die Autobahn an der Linksausfahrt in Gärtringen verlassen will. Betroffen ist auch der Verkehr, der aus Richtung Norden, auf der Kreisstraße von Ehningen her, in die Autobahn zum Schönbuchtunnel einfahren will.

Wegen der Sperrungen kann der Verkehr nur in Richtung Stuttgart bis zur drei Kilometer entfernten Anschluss-Stelle Hildrizhausen weiterfahren. Dort sollen die Verkehrsteilnehmer von der Autobahn abfahren und in Gegenrichtung (Richtung Singen) wieder einfahren. Zurück in Gärtringen können aus dieser Richtung alle Ziele uneingeschränkt erreicht werden. Für die betroffenen Verkehrsteilnehmer ergeben sich damit bis zu sechs Kilometer Umweg über die Autobahn. Da es sich um die Übung eines Ereignisses handelt, erfolgt keine besondere Umleitungsbeschilderung.

 

 


Von unserem Mitarbeiter Peter Maier