Leben und Menschen vom 14.11.2017

Weil der Stadt: Walt Cunningham trägt sich ins Goldene Buch ein

Ein Astronaut in der Keplerstadt

  • Ein Astronaut in der Keplerstadt

In der Reihe von Kosmonauten und Astronauten, die die Geburtsstadt von Johannes Kepler besuchen, begrüßte Bürgermeister Thilo Schreiber den ehemaligen Apollo-Astronauten Walter „Walt“ Cunningham und seine Frau Dorothy aus den USA im Kepler-Museum.

Walt Cunningham wurde 1932 in Creston im Bundesstaat Iowa geboren, ist ausgebildeter Testpilot und Oberst des United States Marine Corps sowie NASA-Astronaut. Als Pilot der Mondfähre von Apollo 7 erprobte Walt Cunningham, mit seinen Kollegen Wally Schirra und Donn Eisele, vor 49 Jahren vom 11. bis 22. Oktober 1968 das Apollo Raumschiff bei seinem ersten Einsatz im Weltraum. Er verbrachte 10 Tage, 20 Stunden und 9 Minuten im All.

Auf Einladung besuchte der mittlerweile 85-jährige US-Astronaut Walt Cunningham die Raumfahrtausstellung „Apollo and Beyond“ im Technik Museum Speyer und hielt zum 49. Jahrestag seiner Apollo 7 Mission und dem ersten bemannten Flug des Apollo- Programms, einen Vortrag über die Eroberung des Weltraums und über den Wettlauf mit der damaligen Sowjetunion zum Mond.

Das Ehepaar Cunningham wurde auf Vermittlung durch den Leiter des Technik-Museums Speyer, Gerhard Daum und dem von der Raumfahrt begeisterten Florian Noller aus Weil der Stadt und dessen Firma „Spaceflori“ nach Weil der Stadt eingeladen. Hermann Faber von der Keplergesellschaft erläuterte dem Ehepaar Cunningham bei einer Führung durch das Keplermuseum, wie Johannes Kepler vor ca. 500 Jahren die Gesetzmäßigkeiten der Planetenbewegungen entdeckte und mit seinen Keplerschen Gesetzen als einer der Wegbereiter der modernen Raumfahrt gilt.

Beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Weil der Stadt: US-Astronaut Walt Cunningham (Zweiter von links), seine Frau Dorothy, Florian Noller und Bürgermeister Thilo Schreiber (Zweiter von rechts). Bild: z


Von unserem Mitarbeiter Peter Maier