Leben und Menschen vom 09.05.2016

Sindelfingen: Buntes Programm mit bunterem Theaterstück beim Farmfest der Jugendfarm Sindolino / Viele Nationalitäten spielen und werkeln gemeinsam

Die vielen Farben der Fitzliputzli-Welt

  • Die vielen Farben der Fitzliputzli-Welt

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer kam auf eine Stippvisite vorbei und ließ sich vom Vorsitzenden des Fördervereins, Peter Osterheld, während der Essenszeit herumführen Das Salatbüffett lockte in allen Farben. Die Grillmeister hatten zu schaffen und die Helfer an Kasse, Getränkestand und der Geschirr-Rückgabe auch.

Zwei grau gewandete Fitzliputzli laufen durch den Sand und wollen zu einem bunten Fleck auf dieser Welt, weil sie das Grau Leid sind. Sie treffen auf blaue Häuser und blau gekleidete Reiterinnen auf blau geschmückten Pferden. Da wollen sie blaue Fitzliputzli sein und bekommen blaue Hemden geschenkt. So gehen sie weiter, bis sie zu roten Rosenfeldern kommen. Da sehen sie eine ganze Zirkustruppe in Rot – zum Teil auf Eseln und Ponys, die zum Teil im Sand Handstand mit Überschlag vorwärts und rückwärts machen, alle rot angezogen.

Das war es mit den Farben noch lange nicht. Die einst grau Gewandeten fitzliputzelten sich weiter durch den Malkasten: „Die Lilafarbenen sollen ein bisschen verrückt sein.“ Das ist wohl so, denn die Musik spielt: „Wir bleiben wach, bis die Wolken wieder lila sind“ und eine Gruppe lila Pompons schwingender Fitzliputzli rennt ihnen entgegen. Mit lila Pompons ausgestattet geht es weiter zu den gelben Fitzliputzli. Zu „Yellow Submarine“ erscheinen gelbe Zwerge mit ihren Schafen, einer störrischen Ziege und dem Hund von Maxine Hummel, einer der drei Ehrenamtlichen, die gerade im Freiwilligen ökologischen Jahr auch etwas über solidarische Landwirtschaft lernen.

Mit gelben Bändern an den Beinen geht es weiter zu den grünen und rosafarbenen Fitzliputzli. Letztere sind eine gelenkige Tanzgruppe, die den beiden Gästen rosa Schirme schenken. Auf dem Weg nach


Von unserer Mitarbeiterin Renate Lück