Kultur Lokal vom 17.05.2017

Sindelfingen: Heute startet der Vorverkauf / Termine für Musical, Theater, Tanz, Konzerte und poetische Orte stehen fest / Klosterseehalle und alte Volksbank sind neue Spielorte

Die Biennale 2017 kommt auf Touren

  • Die Biennale 2017 kommt auf Touren

 

Die Klosterseehalle ist noch leer, aber seit dem Wochenende leitet Ingo Sika für Regisseur Siegfried Barth die ersten Proben für das Musical „Bühne der Träume“ in der neuen Spielstätte. Die Biennale Sindelfingen 2017 kommt auf Touren. Heute startet der Vorverkauf für die über 40 Veranstaltungen vom 24. Juni bis zum 22. Juli.

Zwischen Kuchenritt mit Kinderfest im Floschenstadion am 24. Juni und Bürgerpicknick mit Feuerwerk im Sommerhofenpark am 22. Juli hebt sich praktisch jeden Tag in der Stadt der Vorhang für Musical, Theater, Konzert, poetische Orte, Tanz oder Diskussionen.

„Die Mischung macht’s“, sagt Kulturamtsleiter Horst Zecha, der mit Stadtmusikdirektor Markus Nau das Projekt Biennale Sindelfingen 2017 leitet: „Auch diesmal geht es uns wieder darum, möglichst viele Kulturtreibende und Kulturinteressierte mit einzubeziehen. Wir haben rund 400 Musiker, Schauspieler, Künstler und Tänzer, dazu dann noch die ganzen Helfer in der Organisation und Kommunikation. Für eine Stadt von der Größe Sindelfingens eine großartige Zahl, die zeigt, wie lebendig und engagiert die Kulturszene hier ist. Gleichzeitig setzen wir über Regisseure, Komponisten und Autoren von außen Impulse.“

Markus Nau, der selbst das interkulturelle Konzertprojekt „Israel in Egypt – From Slavery to Freedom“ am 8. und 9. Juli leitet, freut sich auf die ungewöhnlichen Veranstaltungsorte wie die Klosterseehalle oder die alte Volksbank an der Gartenstraße: „Wir haben auch diesmal auf unverwechselbare Sindelfinger Themen und Inhalte gesetzt. Das trägt zur Verwurzelung des Festivals in unserer Stadt maßgeblich bei.“

Sindelfingen hatte nach dem Stadtjubiläumsjahr 2013 mit der Multi-Media-Schau „Sindolfs Traum“, einem neuen Kuchenritt, dem Musical „Sirenen der Heimat“ und Dutzenden von Konzerten, Ausstellungen oder Theateraufführungen beschlossen, alle zwei Jahre eine Biennale zu organisieren, um den Schwung des Festjahres in der Kulturszene fest zu verankern. 2015 ging unter der künstlerischen Leitung von Frank Martin Widmaier die Premiere über die Bühne, mit dem Theaterstück „Der Sindelfinger Jedermann“ vor der Martinskirche, Kunstaktionen in der Altstadt oder Konzerten im Propsteigarten.

Für die zweite Biennale 2017 hat der Sindelfinger Gemeinderat ein Kuratorium aus der Taufe gehoben, das Horst Zecha und Markus Nau beim Festivalprojekt unterstützt.

Info

Das komplette Programm der Biennale Sindelfingen 2017 finden Sie in der vierseitigen Sonderbeilage in dieser SZ/BZ-Ausgabe. Der Vorverkauf startet heute unter anderem im i-Punkt der Galerie am Marktplatz. Alle Informationen gibt es unter www.biennale-sindelfingen.de im Internet.

Das Quartett, das sich die Hauptrollen im Musical „Bühne der Träume“ teilt: von links Nils Weber, Vivianne Küting, Marie Moreira und Stefan Siebert, der bei der Biennale 2015 im „Jedermann“ mitgespielt hatte. Bild: Barth/z

 

 


Von unserem Redaktionsmitglied Peter Bausch