Sport Lokal vom 12.09.2017

Reiten: Die sechsfache Olympiasiegerin Isabell Werth lässt in Böblingen die Herzen der Pferdefans höher schlagen und rührt die Werbetrommel für die German Masters in Stuttgart

Der Weltstar bittet zur Reitstunde

  • Der Weltstar bittet zur Reitstunde

Aufgalopp in der Tiergartenstraße, Isabell Werth hält einen ganzen Verein auf Trab. 280 Zuschauer sitzen auf der Tribüne des Böblinger Reit- und Fahrververeins und können offensichtlich eine Menge damit anfangen, was der Weltstar so alles erklärt. „Versammeln, versammeln, versammeln“, das wiederholt sie immer wieder.

Dem Fachpublikum ist klar, was das bedeuten soll: Das Pferd wird kürzer und setzt sich mehr auf die Hinterhand. Allerdings bringt diese Erklärung einen Laien auch nicht weiter, selbst wenn er ab und zu beim Reiten einschaltet, wenn Deutschland auf Goldkurs ist.

Genau an dieser Stelle wird klar, mit wem es Reiter und Zuschauer heute zu tun haben. Denn Isabell Werth ist eigentlich immer auf Goldkurs. 17 Europameistertitel, davon die letzten drei erst vor rund zwei Wochen in Göteborg. Sieben Mal Weltmeisterin. Sechsfache Olympiasiegerin. Das macht insgesamt 30 internationale Titel und 40 Medaillen. Mehr reiten geht nicht. Oder um es noch deutlicher zu sagen: Die 48-Jährige ist die erfolgreichste Reiterin aller Zeiten. Weltweit.

Da kann man schon mal weiche Knie bekommen. Umso bemerkenswerter, wie sich Lisa Steisslinger abgebrüht vom polierten Stiefel bis unter den Helm zeigt. Die 12-jährige Böblingerin ist die erste von neun Reitern, die in der Halle in den Genuss eines einzigartigen Unterrichts kommen. Sie setzt die Anweisungen hervorragend um, erntet Szenenapplaus und kommt aus dem Strahlen kaum heraus.

20 Minuten lang folgt sie den Worten von Isabell Werth und lenkt ihren „Cadillac“ kreuz und quer, dass es nur so eine Freude ist. Hinterher ist sie völlig baff und überglücklich. „Einmalig, unbeschreiblich“, sei die Reitstunde gewesen, zumal die Grande Dame des Reitsports „sowieso mein Vorbild“ ist und „jeder doch davon träumt, einmal so gut wie sie reiten zu können“.

Dass Isabell Werth nach Böblingen kommt, ist den German Masters in Stuttgart vom 15. bis 19 November zu verdanken. Im Vorfeld rühren die Veranstalter die Werbetrommel und besuchen regelmäßig Vereine in der Umgebung. Nach neun Jahren fiel die Wahl von Projektleiter Manfred Parlow jetzt wieder einmal auf Böblingen, was den Vereinsvorsitzenden Dr. Klaus Steisslinger mit Stolz erfüllt. „Für uns ist das eine ganz große Ehre.“

Die Entscheidung brachte aber auch eine Menge Arbeit mit sich. Tagelang putzten die ewig Fleißigen des Vereins die Anlage heraus, hängten Fahnen auf, ließen Shirts drucken. Kaffee und Kuchen oder Saitenwürste gehören an solch einem Tag ebenso dazu, was allerdings unterm Strich alles gar nicht so schlimm ist: „Im Oktober stehen sowieso unsere Turniere an. Jetzt waren wir mit dem Herrichten eben etwas früher dran“, sagt Dr. Klaus Steisslinger – der sich übrigens genau wie sein Bruder Friedrich für den Iwest-Cup qualifiziert hat und deshalb im November auch zu denjenigen gehört, die in der Schleyerhalle reiten werden.

Auf dieses Turnier freut sich Isabell Werth schon sehr: „Es kribbelt immer, wenn schöne Turniere rufen. Und Stuttgart ist ein sehr schönes und hochemotionales Turnier. Bei der Kür erwartet uns