Ticker vom 12.09.2017

Böblingen: 46-Jährige rastet nach Unfall aus


Vermutlich weil sich eine 46-Jährige alkoholisiert an das Steuer eines Fiat gesetzt hatte, ereignete sich am Montag gegen 9 Uhr in Böblingen ein Unfall. Doch das war nicht allen was sich die Frau erlaubte.

Die Fiat-Fahrerin war auf der Herrenberger Straße unterwegs und wollte nach rechts in die Berliner Straße abbiegen. Dabei stieß sie frontal gegen einen BMW, dessen 66 Jahre alte Fahrer an einer roten Ampel stand.
Nach dem Zusammenstoß fuhr die 46-Jährige zunächst rückwärts und noch drei weitere Male gegen den BMW, bevor sie sich anschließend aus dem Staub machte. In der Steinbeisstraße konnte ein Polizeibeamter, der auf den Unfall aufmerksam geworden war und sich dort privat aufhielt, die 46-Jährige am Weiterfahren hindern. Während der Unfallaufnahme stellten hinzugezogene Polizeibeamte bei der 46-jährigen Frau Alkoholgeruch fest und veranlassten die Entnahme einer Blutprobe. Wie sich herausstellte, ist sie zudem nicht im Besitz eines Führerscheins. Durch den Unfall wurde ihr sechsjähriger Sohn sowie der 66-jährige BMW-Fahrer leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von etwa 15 000 Euro.
Darüber hinaus mussten beide Autos abgeschleppt werden. Im Zuge der Unfallaufnahme widersetzte sich die 46-Jährige den Anweisungen der eingesetzten Beamten, beleidigte sie und versuchte sie zu treten und zu schlagen. Sie musste zu Boden gebracht und mit einer Handschellen gefesselt werden.
Die 46-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, Beleidigung, Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.