Lokales vom 19.05.2017

Kreis Böblingen

Angreifer stellt sich bei der Polizei


Im Fall des Raubüberfalls am Reinhold-Schick-Platz in Herrenberg gibt es neue Erkenntnisse: Das 25 Jahre alte Opfer hatte in der Tatnacht eine Bar dort verlassen. Gemeinsam mit seinem gleich alten Begleiter war er gegen 1.30 Uhr zu dessen Auto gegangen. Die Männer waren gerade eingestiegen, als das Opfer auf der Beifahrerseite angegriffen wurde. Mit einem Schlagstock bewaffnet, forderte ein maskierter Täter die Herausgabe von Bargeld. Dem Angegriffenen gelang es jedoch, aus dem Auto und zur Bar zurück zu flüchten. Ohne Beute suchte der Täter das Weite. Der Fahrer blieb alleine bei seinem Wagen zurück. Dort brach er ohne äußere Gewalteinwirkung plötzlich zusammen und starb kurz darauf im Krankenhaus (die SZ/BZ berichtete).

Im Laufe der Ermittlungen ergaben sich Hinweise, dass der Verstorbene mit dem Angreifer, einem 20 Jahre alten Bekannten von ihm sowie einem weiteren 20-Jährigen, der sich an jenem Abend ebenfalls in der Bar aufgehalten hatte, den Raubüberfall auf den 25-Jährigen geplant hatte.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte beim zuständigen Amtsgericht Haftbefehle gegen die beiden 20-jährigen türkischen Staatsangehörigen, die jeweils erlassen wurden.

Während der Angreifer zunächst untergetaucht war, wurde der Mittäter im Zuge einer Verkehrskontrolle in Sindelfingen vorläufig festgenommen. Der 20 Jahre alte Angreifer, der sich seither auf der Flucht befand, stellte sich bei der Kriminalpolizei in Böblingen und befindet sich in Untersuchungshaft. Er räumt die Tat ein. – pb –